Osterfreuden

Offensichtlich sind die Kinder aus der Burgauerstraße ein Garant für Sonnenschein!

Wieder einmal bei herrlichstem Frühlingswetter durften wir heute 12 Kinder samt
3 Betreuern bei uns am Platz begrüßen.

Es war sehr nett Euch kommen zu sehen!
Mit Löwenzahn-Krönchen am Kopf und Stäußchen in der Hand …
Echte Frühlingskinder!

Zu Beginn haben wir natürlich wieder unseren Indianer-Palaver abgehalten.
Es ging um folgende Themen:

  • Was wollen wir heute gemeinsam unternehmen?

Werkeln, kochen, spielen, musizieren, sporteln …

  • Welche Regeln gelten am Platz …

Naja, wohl die gleichen wie überall …

Wir schlagen und beleidigen uns nicht.
Wenn uns etwas nicht passt, sagen wir „Stopp, hör‘ auf. Ich will das nicht.“
Und wenn das nichts nützt, dann holen wir uns einen Erwachsenen zur Hilfe …

Dann haben wir noch die Besonderheit „Feuerstelle“, in die nichts hineingeworfen und aus der nichts herausgeholt wird.

Habt ihr alle ganz gut gemacht heute! Zumindest das mit der Feuerstelle.

  • Und natürlich: Was hat es mit dem bevorstehenden Osterfest auf sich?

Wir haben darüber gesprochen, dass Ostern, die Auferstehung, das wichtigste Fest der Christen im Jahresverlauf ist.
Dass es ein fröhliches Fest ist, bei dem es um das Leben und die Freude geht.
Um Erlösung und Verzeihen.

Aber dann wurde es natürlich allerhöchste Zeit zu werkeln:

Osternestchen bauen.
Aus Käse-Spanschachteln und grünem Papier, das mit Hilfe von Scheren in Gras verwandelt wurde. Upcycling sozusagen.
Ich war erstaunt, wie viele Varianten euch eingefallen sind. Mit Henkel. Mit Lochmuster. Feines Gras. Grobes Gras. Und und und …

Und natürlich Eier anmalen.
Mit Punkten, Pünktchen, Zacken, Kringeln, Kreisen, Kreuzmustern, Männchen (Prozession?), Herzen etc.
Ihr seid sooo einfallsreich gewesen!

Gleichzeitig wurde gekocht:

Einen Riesenberg an Gemüse – Lauch, Paprika, Zucchini, Auberginen, Pilze und Frühlingszwiebeln – habt ihr geduldig und sehr appetitlich schön geschnibbelt.

Zusammen mit dem (praktischen) Couscous ist daraus ein äußerst leckeres Mahl geworden!
Es hat so fein geduftet, dass Euer Essen auch mehrere Erwachsene am Platz angelockt hat, die gerne mit uns gespeist haben …

Nach so viel Werkeleien hatten wir aber auch alle eine Stärkung dringend nötig!

Anschließend wurde Fussball und Handfederball gespielt oder geradelt.
Zur Verdauung.

Die Ruhebedürftigeren haben es sich auf unseren Fellen fein gemacht
und eine Hasengeschichte vorgelesen bekommen.
Das hat sehr gemütlich ausgesehen!

Manche haben auch noch weiter gebastelt.

Achja, und eine Musikgruppe hat sich auch noch zusammengefunden.
Wow! Das war ein herrliches Getrommel!

Aber irgendwann geht auch der schönste Sonnentag seinem Ende zu und
so musste unser Besuch nachmittags langsam aufbrechen.
Mit vielen schönen Osternester, -gras, Schokoeiern- und hasen
in den Betreuerinnen-Taschen …

Besonders gut hat mir gefallen, wie wir am Ende noch einen gemeinsamen Kreis gemacht und zusammen zwei fröhliche Liedchen geträllert haben!

Schön, dass wir gemeinsam mit Euch diesen Tag verbringen durften.
Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Zusammentreffen!

Und derweilen: FROHE OSTERN!

***-***-***

Wenn Du noch ein bisschen mehr über verschiedene Ostersymbole erfahren willst,
dann kannst Du hier noch weiterlesen:

Der OSTERHASE:
Nun, denn kennen ja wirklich alle. Schließlich bringt er ja die Ostereier.
Der Hase, bekannt dafür, zahlreiche Nachkommen hervorzubringen, steht natürlich für Fruchtbarkeit – und damit auch wieder für das Leben.

Das OSTEREI:
Kein Ostern ohne bunte Eier.
Das Ei ist natürlich auch ein Symbol für Fruchtbarkeit und Leben.
Die verschiedenen Ostereierfarben haben selbstverständlich auch
wieder Symbolcharakter:

  • Rot: Kraft, Liebe, Lebensfreude, Blut, Opfertod Christi, Magie, Wärme, Kult- und Opfergabe
  • Grün: Hoffnung, Neubeginn (Frühling), Glück, Zufriedenheit, Jugend und Unschuld, Ruhe, Harmonie
  • Blau: Unglück und Kälte
  • Gold: Prunk und das Göttliche an der Geschichte Jesu
  • Gelb: Licht, Sonne, Helligkeit, Hoffnung
  • Orange: Kraft, Ausdauer und Ehrgeiz
  • Weiss: die Farbe der Reinheit

Aber auch die Muster auf den Eiern haben ihre Bedeutung:

  • Bäume: Lebensbaum
  • Dreiecke: Dreifaltigkeit; Luft, Wasser, Himmel, Erde, Hölle, Familie
  • Endlose Linien: ewiges Leben
  • Hahn: Fruchtbarkeit
  • Kreuz / Wein: Glaube, Liebe, Hoffnung, Sieg über den Tod Christi
  • Pflanzen: Jugend, Gesundheit, Liebe, Güte, Wohlwollen
  • Sonne, Sterne: Leben, Wachstum, Glück
  • Sonnenstrahlen: Wärme, Licht
  • Wellen: Wasser

Spannend, oder?

Interessant finde ich auch, was ich vor Kurzem gehört habe:
Nämlich, dass das Ei, für den Stein vor dem Grab bzw. das Grab Christi steht.
Und so ähnlich wie das Küken aus dem Ei schlüpft, ist Jesus aus seinem Grab auferstanden …

Dann natürlich noch das OSTERLAMM:
Das Lamm ist Symbol für Geduld, Friedfertigkeit und Reinheit.

Und das OSTERFEUER:
Natürlich hat Feuer auch immer eine reinigende Wirkung.
Es steht für Licht, Sonne, Wärme, Leben …

Es gibt natürlich auch noch die OSTERKERZE, das OSTERWASSER etc.

Besonders gut gefällt mir aber der OSTERVOGEL, der bislang auch noch eher neu für mich war. Er soll zeigen, dass durch Ostern das Leben Flügel bekommt, die Menschen „beschwingt“ werden, freudvoll und lebensfroh …

Quellen:
Werbeanzeigen