Wie bei Omi …

Der übliche Empfang:

Was kochen wir heute? Was kochen wir heute? Kochen wir heute etwas?

Jaaaa … wir machen heute die Apfelringerl, die wir eigentlich letzten Samstag machen wollten, dann aber nicht gemacht haben, weil in der Schule gegenüber ein riesengroßer Bazar war, zu dem wir eingeladen waren und sowieso den ganzen Tag gemampft und gefuttert wurde …

Das Schälen der Äpfel war schon eine kleine Herausforderung und kleine Schnittwunden blieben nicht aus. Eigentlich wollte ich sie mit Schale machen, dann habe ich aber gedacht, dass der Umgang mit dem Schäler eine gute Übung ist. Was ich Dir verraten kann: Die Mädels waren geduldiger.

Dass wir dann mit dem Apfelkerngehäuseausstecher Löcher in die Äpfel gemacht haben, fanden alle sehr lustig. „Da kann man durchschauen …!“

Naja, und um das Anrühren des Teiges reißen sich immer alle.

ZUTATEN APFELRINGERL NACH OMA ANNA

16 Äpfel
8 Eier
800 g Mehl
0,8 – 1 L Milch
1 Prise Salz

Butterschmalz zum Ausbacken

Zucker & Zimt zum Bestreuen

Die aufgeschlagenen Eier mussten nach und nach mit Mehl, Milch und Salz gut verquirlt werden, so dass keine Klümpchen entstehen.

Danach den Teig ein wenig ruhen lassen.

Dann haben wir mit unserer praktischen Zange die Apfelringe kurz durch den Teig gezogen und die ummantelten Ringerl in unsere Bratpfanne gelegt.

Es hat ganz köstlich geduftet. Bei uns Erwachsenen sind Kindheitserinnerungen wach geworden. Den Kindern hat es auch geschmeckt. Zum Teil. Nicht allen. Wir waren sehr verwundert …

Werbeanzeigen